Unsere Naturpark-Philosophie
in der Praxis
Stille im Wald, © Waldviertel Tourismus

Naturparkkonzept

Strategische Herangehensweise anhand des 4-Säulen-Modells

Nur mit klaren, gut strukturierten Vorstellungen und Visionen können kommende Aufgaben und Herausforderungen bestmöglich bewerkstelligt werden.

Ein Naturpark ist eine vom Menschen gestaltete Kulturlandschaft, die für eine naturnahe Erholung und für die Vermittlung von Wissen über Natur und Kultur geeignet ist. Er ist weder Naturschutzgebiet noch ein Nationalpark sondern ein sogenanntes Landschaftsschutzgebiet. Jeder Naturpark liegt in einem Schutzgebiet, meist Landschaftsschutzgebiet, und ist eine zusätzliche Auszeichnung für einen bestimmten Landschaftsraum. Die charakteristische Kultur- und Naturlandschaft entstand im Laufe von Jahrzehnten und Jahrhunderten durch die Pflege und Gestaltung der Bevölkerung. Die Auszeichnung gilt in besonderer Weise den Menschen, welche diese Natur- und Kulturlandschaft durch ihre behutsame Lebens- und Bewirtschaftungsweise geschaffen haben und noch immer erhalten. Das bedeutet, dass ein Naturpark nicht „Natur pur" (wie etwa ein Nationalpark) ist, sondern das historisch und kulturelle Werk der Bewohner und Bewirtschafter durch Jahrhunderte - eben Kulturlandschaft, aber von besonders ästhetischem Reiz - mit teils hohem ökologischen Wert.Ein Naturpark soll dazu beitragen, diese Landschaft auch weiter hin bewusst nachhaltig zu nutzen und ihre Eigenart bewahren zu können.

Die 4-Säulen-Philosophie: Schutz - Erholung - Bildung - Regionalentwicklung

Die Naturpark-Idee ist rund fünfzig Jahre alt und basiert auf den vier Säulen Schutz, Bildung, Erholung und Regionalentwicklung, die gleichberechtigt neben- und miteinander entwickelt werden. Die Naturparke arbeiten nach dem sogenannten 4-Säulen-Modell - Schutz, Erholung, Bildung und Regionalentwicklung - welches vom Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) für alle Naturparke verbindlich festgelegt wurde. Diese vier Säulen sollen Projektplanung und -durchführung gleichrangig behandelt werden, wobei der Naturschutz die (Ausgangs)Basis darstellt. Gleichrangiges Miteinander ... Zielgerichtetes Arbeiten ... und werden so zur Modellregion für eine nachhaltige Entwicklung.

Das Naturparkkonzept als Instrument zur Verwirklichung des 4-Säulen-Modells

Um eine nachhaltige Entwicklung einer Naturparkregion zielgerichtet zu fördern, braucht es einen Plan. Wie im Naturschutzgesetz des Landes Niederösterreich festgelegt, muss ein Naturpark über ein entsprechendes Naturpark-Konzept verfügen, um das komplexe Zusammenspiel zwischen naturräumlichen Anforderungen, touristischen Konzepten, Bildungszielen und regionaler Entwicklung zu definieren. Ein Naturparkkonzept dient dabei als Instrument, welches auf Basis einer Ist-Stand-Erhebung und der Analyse der eigenen Stärken und Schwächen Ziele definiert und entsprechende Maßnahmen zur Erreichung jener Ziele festhält. Ein niederösterreichischer Naturpark braucht ein Naturpark-Konzept, das die 4-Säulen des Naturparkmodelles beinhaltet und behandelt. 

Das Naturparkkonzept des Naturparks Nordwald

Das im März 2020 verabschiedete Naturparkkonzept für den Naturpark Nordwald spiegelt das intensive und ambitionierte Bemühen im vergangenen Jahr des Naturparks Nordwald und seines Trägervereins wider, den Naturpark aus einer teils schwierigen Ausgangslage heraus bestens für bevorstehende Herausforderungen zu rüsten.

Weiterführende Informationen:

niederöstereich.at Weitere Informationen Marktgemeinde Bad Großpertholz